Basis- & Expertenkurse

BASIS- & EXPERTENKURSE

Hier finden Sie eine Liste unserer Basis- & Expertenkurse mit kurzer Kursbeschreibung, Dozenten, Teilnehmergebühr und wichtigen Infos. Bei Fragen können Sie jederzeit gerne Kontakt zu uns aufnehmen!

Basiskurs

Fotolia_84315834_XS 400x311Die Versorgung außerklinischer Intensivpatienten stellt für die betreuenden Pflegekräfte sowohl in physischer als auch in psychischer Hinsicht eine besondere Herausforderung dar. Veränderungen jeglicher Art, sowohl schleichende Prozesse als auch akute Geschehen, müssen von den Fachkräften schnellstmöglich erkannt und folgerichtig therapiert werden. Dies erfordert von den Pflegekräften eine entsprechend hohe Fachlichkeit und Qualifikation, die es auch ermöglichen muss, die Eigenständigkeit des Patienten so weit wie möglich zu wahren.

Diese Fortbildung richtet sich an alle eigenverantwortlich tätigen Pflegekräfte aus den Bereichen Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie Altenpflege, die im Bereich der außerklinischen Intensivpflege tätig sind oder sein wollen, die aber nur über wenig oder keine Erfahrung in der außerklinischen Intensivpflege verfügen. Er bietet sich dazu auch für alle an, die ihr Wissen im Bereich der außerklinischen Intensivpflege auffrischen und vertiefen wollen.

Die Fortbildung erfüllt die Forderungen der AOK Bayern in den Ergänzungsvereinbarungen über die Versorgung mit Leistungen der häuslichen Krankenpflege und maschineller Beatmung. Sie wird durchgeführt nach den Vorgaben der Deutschen Interdisziplinären Gesellschaft für außerklinische Beatmung (DIGAB).

Die Fortbildung gliedert sich in einen theoretischen Teil, einen Praktikumsteil und eine Abschlussprüfung. Der zeitliche Gesamtumfang der Fortbildung beträgt 120 Stunden.

Der theoretische Teil umfasst 50 Unterrichtseinheiten, die in zwei Blöcken á vier und drei Tagen abgehalten werden. Folgende Themenfelder werden dabei u.a. behandelt:

  • Beatmungspflichtige Erkrankungen
  • Technik und Handhabung der Beatmungsgeräte
  • Beatmungsformen und Beatmungsparameter
  • Technik und Handhabung der verschiedenen Befeuchtungssysteme
  • Umgang mit Trachealkanülen und Beatmungsmasken
  • Umgang mit Sauerstoff
  • Sekretmanagement
  • Erkennen und Handhabung von Notfallsituationen
  • Kenntnis grundlegender rechtlicher Komponenten wie Patientenverfügung und Medizinproduktegesetz
  • Grundlagen der Ernährung
  • Umgang mit Schluckstörungen
  • Psychische Betreuung in der außerklinischen Intensivpflege

Im Praktikumsteil sind zwei Praktika zu jeweils 40 Stunden zu absolvieren:

  • 40 Stunden in einer Einrichtung der außerklinischen Beatmungspflege
  • 40 Stunden auf einer internistischen oder interdisziplinären Intensivstation oder in einem Weaningzentrum.

In Abhängigkeit von anrechenbaren Vorbeschäftigungszeiten kann der Praktikumsteil verkürzt werden.

Die Abschlussprüfung erfolgt als halbtägige Prüfung (schriftlich/praktisch) in einem Abstand von etwa vier Wochen nach dem zweiten theoretischen Block.

Dozenten: Fachärzte für Anästhesie, Fachpflegekräfte für Intensivpflege und Anästhesie, Atmungstherapeuten, Juristen, Vertreter der Heil- und Hilfsmittellieferanten et al.

Termine: Die Fortbildungstage beginnt an den Blocktagen jeweils um 8:30 h und enden gegen 16:00 h. Die einzelnen Termine entnehmen sie bitte der Terminübersicht.

Teilnahmegebühr: Die Teilnahmegebühr beträgt 750 € inkl. MwSt. Ab drei Teilnehmern aus einer Pflegeeinrichtung reduziert sich die Teilnahmegebühr auf 700 € pro Person inkl. MwSt.

Teilnehmeranzahl: 8-15 Personen

Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne weiteres Informationsmaterial zu oder stehen Ihnen in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Basiskurs Pädiatrie

Auch die Versorgung von Kindern in der außerklinischen Intensivpflege stellt für die betreuenden Pflegekräfte eine besondere Herausforderung dar, und auch hier müssen die Fachkräften schnellstmöglich alle Veränderungen erkennen und adäquat reagieren, was eine entsprechend  hohe Kompetenz und Fachlichkeit von den Pflegekräften fordert. Dazu kommen die spezifischen Anforderungen, welche die spezielle familiäre Situation um die betroffenen Kinder herum an alle Beteiligten stellt.

Diese Fortbildung richtet sich an alle eigenverantwortlich tätigen Pflegekräfte aus den Bereichen Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie Altenpflege, die im Bereich der außerklinischen pädiatrischen Intensivpflege tätig sind oder sein wollen, die aber nur über wenig oder keine Erfahrung in diesem Bereich verfügen. Er bietet sich dazu auch für alle an, die ihr Wissen im Bereich der außerklinischen pädiatrischen Intensivpflege auffrischen und vertiefen wollen.

Die Fortbildung erfüllt dazu die Forderungen der AOK Bayern in den Ergänzungsvereinbarungen über die Versorgung mit Leistungen der häuslichen Krankenpflege und maschineller Beatmung. Sie wird durchgeführt nach den Vorgaben der Deutschen Interdisziplinären Gesellschaft für außerklinische Beatmung (DIGAB).

Die Fortbildung gliedert sich in einen theoretischen Teil, einen Praktikumsteil und eine Abschlussprüfung. Der zeitliche Gesamtumfang der Fortbildung beträgt 120 Stunden.

Der theoretische Teil umfasst 50 Unterrichtseinheiten, die in zwei Blöcken á vier und drei Tagen abgehalten werden. Die Themenfelder, die in diesen Blöcken unterrichtet werden, entsprechen dabei den Themen des Basiskurses zur „Pflegefachkraft für außerklinische Beatmung“, sind aber auf die besondere Situation der zu versorgenden Kinder und Jugendlichen abgestimmt:

  • Anatomische und physiologische Besonderheiten des Atmungssystems bei Kindern
  • Beatmungspflichtige Erkrankungen
  • Technik und Handhabung der Beatmungsgeräte
  • Beatmungsformen und Beatmungsparameter einschließlich alternativer Beatmungsmöglichkeiten in der Pädiatrie
  • Technik und Handhabung der verschiedenen Befeuchtungssysteme
  • Umgang mit Trachealkanülen und Beatmungsmasken
  • Sekretmanagement
  • Erkennen und Handhabung von Notfallsituationen
  • Kenntnis grundlegender rechtlicher Komponenten wie Aufklärungspflicht und Einwilligungsfähigkeit bei Kindern, Sorgerecht, Patientenverfügung und Medizinproduktegesetz
  • Grundlagen der Ernährung
  • Umgang mit Schluckstörungen
  • Spezielle Anforderungen der psychosozialen Betreuung bei langzeitbeatmeten Kindern und Jugendlichen, die Pflegekraft im Familiengefüge, psychische Entwicklungsstufen im Kindes- und Jugendalter unter dem Aspekt Umgang mit chronischen Erkrankungen

Im Praktikumsteil sind zwei Praktika zu jeweils 40 Stunden zu absolvieren:

  • 40 Stunden in einer Einrichtung der außerklinischen pädiatrischen Beatmungspflege
  • 40 Stunden auf einer interdisziplinären Kinderintensivstation oder auf einer Schwerpunktstation für langzeitbeatmete Kinder und Jugendliche.

Die Abschlussprüfung erfolgt als halbtägige Prüfung (schriftlich/praktisch) in einem Abstand von etwa vier Wochen nach dem zweiten theoretischen Block.

Dozenten: Fachärzte für Pädiatrie und Anästhesie, Fachpflegekräfte für Intensivpflege und Anästhesie, Atmungstherapeuten, Juristen, Vertreter der Heil- und Hilfsmittellieferanten et al.

Termine: Die Fortbildung beginnt an den Blocktagen jeweils um 8:30 h und endet ca. gegen 16:00 h. Die einzelnen Termine entnehmen sie bitte der Terminübersicht.

Teilnahmegebühr: Die Teilnahmegebühr beträgt 750 € inkl. MwSt. Ab drei Teilnehmern aus einer Pflegeeinrichtung reduziert sich die Teilnahmegebühr auf 700 € pro Person inkl. MwSt.

Teilnehmeranzahl: 8-15 Personen

Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne weiteres Informationsmaterial zu oder stehen Ihnen in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Expertenkurs

Die Position der Fachbereichsleitung für die außerklinische Intensivpflege stellt besonders hohe Ansprüche an die Qualifikation der innehabenden Pflegefachkräfte. Sie sind zuständig für die Qualifikation der Pflegekräfte, für die fachliche Aufsicht und tragen die Verantwortung für die außerklinische Intensivversorgung.

Diese Fortbildung richtet sich an alle Pflegekräfte aus den Bereichen Gesundheits- und Krankenpflege sowie Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, die im Bereich der außerklinischen Intensivpflege die Position der Fachbereichsleitung einnehmen wollen. Zusätzlich richtet sie sich an alle Gesundheits- und Krankenpflegekräfte, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegekräfte sowie Altenpflegekräfte, die im Bereich der außerklinischen Intensivpflege eigenverantwortlich tätig sind und ihr Wissen aktualisieren und vertiefen möchten, ohne dabei die Position einer Fachbereichsleitung einnehmen zu wollen.

Die Fortbildung erfüllt die Forderungen der AOK Bayern in den Ergänzungsvereinbarungen über die Versorgung mit Leistungen der häuslichen Krankenpflege und maschineller Beatmung. Sie wird durchgeführt nach den Vorgaben der Deutschen Interdisziplinären Gesellschaft für außerklinische Beatmung (DIGAB).

Die Fortbildung gliedert sich in einen theoretischen Teil, einen Praktikumsteil, das Erstellen einer Facharbeit und eine Abschlussprüfung. Der zeitliche Gesamtumfang der Fortbildung beträgt 200 Stunden.

Der theoretische Teil umfasst 150 Unterrichtseinheiten, die in drei Blöcken á fünf Tagen abgehalten werden. Folgende Themenfelder werden dabei u.a. behandelt:

  • Anatomie und Physiologie der Lunge
  • Erkrankungen der Lunge
  • Anatomie und Physiologie der Niere
  • Nierenersatzverfahren
  • Blutgasanalyse
  • Sekretmanagement
  • Umgang mit Sauerstoff
  • Weaning
  • Pharmakologie
  • Ernährung
  • Umgang mit Trachealkanülen
  • Logopädie, Physiotherapie, Ergotherapie
  • Umgang mit Notfallsituationen
  • Schmerztherapie
  • Heil- und Hilfsmittel
  • Qualitätsmanagement
  • Rechtliche Grundlagen
  • Dokumentation
  • Hygiene
  • Gesprächsführung
  • Konfliktmanagement
  • Krisenbewältigung
  • Aufgaben einer Teamleitung
  • Technische Hilfsmittel zur Kommunikationsunterstützung
  • Palliativpflege

Im Praktikumsteil sind zwei Praktika zu jeweils 40 Stunden zu absolvieren:

  • Mindestens 40, maximal 80 Stunden in einem Zentrum für außerklinische Beatmung oder einem Weaningzentrum
  • Maximal 40 Stunden in einer Beatmungspflegeeinrichtung

Die Abschlussprüfung besteht aus einem schriftlichen Prüfung und einem mündlichem Kolloquium, dessen Grundlage die zu erstellende Facharbeit bildet. Sie erfolgt als ganztägige Prüfung in einem Abstand von etwa acht Wochen nach dem dritten theoretischen Block.

Dozenten: Ärzte verschiedener Fachrichtungen, Fachpflegekräfte für Intensivpflege und Anästhesie, Fachkräfte für Palliativpflege, Fachkräfte für Hygiene, Atmungstherapeuten, Logopäden, Physiotherapeuten, Ernährungsberater, Pflegedienstleitungen, Psychologen, Juristen, Vertreter der Heil- und Hilfsmittellieferanten et al.

Termine: Die Fortbildung beginnt an den Blocktagen jeweils um 8:30 h und enden gegen 16:00 h. Die einzelnen Termine entnehmen sie bitte der Terminübersicht.

Teilnahmegebühr: Die Teilnahmegebühr beträgt 1600 € inkl. MwSt. Ab drei Teilnehmern aus einer Pflegeeinrichtung reduziert sich die Teilnahmegebühr auf 1500 € pro Person inkl. MwSt

Teilnehmeranzahl: 8-15 Personen

Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne weiteres Informationsmaterial zu oder stehen Ihnen in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Expertenkurs Pädiatrie

Die Position der Fachbereichsleitung für die außerklinische Intensivpflege stellt besonders hohe Ansprüche an die Qualifikation der innehabenden Pflegefachkräfte. Sie sind zuständig für die Qualifikation der Pflegekräfte, für die fachliche Aufsicht und tragen die Verantwortung für die außerklinische Intensivversorgung. Ein besonderes Augenmerk fällt dabei auf die Versorgung von Kindern und Jugendlichen in ihrer speziellen Krankheits- und Familiensituation.

Diese Fortbildung richtet sich an alle Pflegekräfte aus den Bereichen Gesundheits- und Krankenpflege sowie Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, die im Bereich der außerklinischen pädiatrischen Intensivpflege die Position der Fachbereichsleitung einnehmen wollen. Zusätzlich richtet sie sich an alle Gesundheits- und Krankenpflegekräfte, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegekräfte sowie Altenpflegekräfte, die im Bereich der außerklinischen pädiatrischen Intensivpflege eigenverantwortlich tätig sind und ihr Wissen aktualisieren und vertiefen möchten, ohne dabei die Position einer Fachbereichsleitung einnehmen zu wollen.

Die Fortbildung erfüllt die Forderungen der AOK Bayern in den Ergänzungsvereinbarungen über die Versorgung mit Leistungen der häuslichen Krankenpflege und maschineller Beatmung. Sie wird durchgeführt in Anlehnung an die Vorgaben der Deutschen Interdisziplinären Gesellschaft für außerklinische Beatmung (DIGAB) für den „Pflegeexperten für außerklinische Beatmung“, dessen Inhalte an die Besonderheiten der pädiatrischen außerklinischen Intensivpflege angepasst wurden.

Die Fortbildung gliedert sich in einen theoretischen Teil, einen Praktikumsteil, das Erstellen einer Facharbeit und eine Abschlussprüfung. Der zeitliche Gesamtumfang der Fortbildung beträgt 200 Stunden.

Der theoretische Teil umfasst 150 Unterrichtseinheiten, die in drei Blöcken á fünf Tagen abgehalten werden. Folgende Themenfelder werden dabei u.a. behandelt:

  • Anatomie und Physiologie des Atemsystems bei Kindern
  • Erkrankungen der Lunge
  • Beatmung bei Kindern
  • Neurologische Erkrankungen bei Kindern
  • Anatomie und Physiologie der Niere
  • Nierenersatzverfahren
  • Blutgasanalyse
  • Sekretmanagement
  • Umgang mit Sauerstoff
  • Weaning
  • Spezielle Pharmakologie
  • Ernährung
  • Umgang mit Trachealkanülen
  • Logopädie, Physiotherapie, Ergotherapie
  • Spezielle Notfallsituationen bei Kindern und ihre Handhabung
  • Schmerztherapie bei Kindern
  • Heil- und Hilfsmittel
  • Rechtliche Grundlagen (Sorgerecht, Einwilligungsfähigkeit, Patientenverfügung, Haftungsrecht etc.)
  • Dokumentation
  • Hygiene
  • Gesprächsführung, Krisenbewältigung und Konfliktmanagement im Kontext der speziellen Familiensituation
  • Technische Hilfsmittel zur Kommunikationsunterstützung
  • Palliativpflege

Im Praktikumsteil sind zwei Praktika zu jeweils 40 Stunden zu absolvieren:

  • Mindestens 40, maximal 80 Stunden in einer interdisziplinären Kinderintensivstation oder einer Schwerpunktstation für langzeitbeatmete Kinder und Jugendliche
  • Maximal 40 Stunden in einer pädiatrischen Beatmungspflegeeinrichtung

Die Abschlussprüfung besteht aus einem schriftlichen Prüfung und einem mündlichem Kolloquium, dessen Grundlage die zu erstellende Facharbeit bildet. Sie erfolgt als ganztägige Prüfung in einem Abstand von etwa acht Wochen nach dem dritten theoretischen Block.

Dozenten: Ärzte verschiedener Fachrichtungen (Pädiatrie, Anästhesie, Innere Medizin), Fachpflegekräfte für Intensivpflege und Anästhesie, Fachkräfte für Palliativpflege, Fachkräfte für Hygiene, Atmungstherapeuten, Logopäden, Physiotherapeuten, Ernährungsberater, Pflegedienstleitungen, Psychologen, Juristen, Vertreter der Heil- und Hilfsmittellieferanten et al.

Termine:Die Fortbildung beginnt an den Blocktagen jeweils um 8:30 h und endet ca. gegen 18:00 h. Die einzelnen Termine entnehmen sie bitte der Terminübersicht.

Teilnahmegebühr: Die Teilnahmegebühr beträgt 1600 € inkl. MwSt. Ab drei Teilnehmern aus einer Pflegeeinrichtung reduziert sich die Teilnahmegebühr auf 1500 € pro Person inkl. MwSt.

Teilnehmeranzahl: 8-15 Personen

Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne weiteres Informationsmaterial zu oder stehen Ihnen in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

AKTUELLE KURSÜBERSICHTSTERMINE

Basiskurs 1 (Kursnummer BKE116)1. Block09.05. - 12.05.2016
2. Block06.06. - 08.06.2016
Abschlussprüfung07.07.2016
Basiskurs 2 (Kursnummer BKE216)1. Block11.07.-14.07.2016
2. Block19.09.-21.09.2016
Abschlussprüfung18.10.2016
Basiskurs 3 (Kursnummer BKE316)1. Block10.10. - 13.10.2016
2. Block14.11. - 16.11.2016
Abschlussprüfung13.12.2016
Basiskurs Pädiatrie 1 (Kursnummer BKPäd116)1. Block27.06. - 30.06.2016
2. Block25.07. - 27.07.2016
Abschlussprüfung19.09.2016
Basiskurs Pädiatrie 2 (Kursnummer BKPäd216)1. Block07.11. - 10.11.2016
2. Block05.12. - 07.12.2016
Abschlussprüfung10.01.2017
Expertenkurs 1 (Kursnummer EKE116)1. Block13.06 - 17.06.2016
2. Block18.07. - 22.07.2016
3. Block26.09. - 30.09.2016
Abschlussprüfung07.12.2016
Expertenkurs 2 (Kursnummer EKE216)1. Block05.09. - 09.09.2016
2. Block17.10. - 21.10.2016
3. Block12.12. - 16.12.2016
Abschlussprüfung14.03.2017
Expertenkurs Pädiatrie (Kursnummer EKPäd116)1. Block24.10 - 28.10.2016
2. Block28.11. - 02.12.2016
3. Block23.01. - 27.01.2017
Abschlussprüfung25.04.2017

Die genauen Termine entnehmen Sie bitte der Terminübersicht. Melden Sie sich heute noch an und sichern Sie sich einen Platz.

⇒ Zu den Terminen ⇒ Zur Anmeldung

Kommentare sind geschlossen